Montag, 25. Mai 2015

Geld ausgegeben

Schon letzes Jahr wurde bekannt, dass der Garnhersteller Coats seinen Standort in Kenzingen bei Freiburg schließen wird, aber erst dieses Jahr habe ich beim Freiburger Nähcafé Isabell kennengelernt, die Connections dorthin hat und mir netterweise die Daten der Fabrik-Räumungsverkäufe übermittelte.
Vor sechs Wochen war ich zum ersten Mal da und bin mit 3kg Garn und einigen Kurzwaren heim gefahren:
Schachenmayr Trachtenwolle fine wird auch eine Trachtenjacke

Rowan Tweed Aran

Schachenmayr Soft Tweed wird ein Portulaca-Cardigan
Ich freu mich sehr, denn ich habe oft das Gefühl, die Planung zu sehr dem Vorrat anpassen zu müssen und bei diesen drei Garnen kann ich nun aus dem Vollen schöpfen. Die Anleitung für den Portulaca-Cardigan habe ich schon vor Ewigkeiten bei Craftsy gekauft, war aber immer zu sparsam, mir die Wunschwolle zu gönnen. Nun habe ich sie.

Letzte Woche war nochmal Sonderverkauf. Bei den Garnen hat mich nichts gereizt, aber ich bin mit zwei Stöffchen für weitere süße Pyjamahosen, vier Paar Strümpfen und einem Berg an Kurzwaren zurück gekommen:

 Dabei hat sich ein unerwartet hoher Endbetrag zusammen geläppert und ich habe mich gefragt, ob ich nicht doch zu gierig war. Ein bisschen kam ich mir auch vor wie der Geier, der dem Kadaver das letzte Fleisch von den Rippen pickt. Naja, zu spät für Reue.

Auch beim Spinnen werde ich demnächst aus dem Vollen schöpfen können, denn ich habe die ungewaschenen Fasern -über 4kg- zu einer Wollkämmerei geschickt.


In 2-3 Wochen werde ich sie gewaschen und zu einem Vlies kardiert zurück bekommen. Zumindest den verwertbaren Anteil; ich habe gelesen, dass ungefähr die Hälfte des Gewichts Schmutz und unbrauchbare Fasern sind, was also an Gewicht wegfällt.
Ich habe ja den leisen Verdacht, dass mich der Spaß teurer kommen wird, als wenn ich einfach irgendwo 2kg Vlies bestellt hätte. Aber hey, ich habe die Schafe auf einer grünen Wiese unter Apfelbäumen gesehen, den Bauern und seine nette Frau kennengelernt und werde Fasern und Garn besitzen, das mir eine Geschichte von zwei Ausflügen im Mai in Freiburgs Umland erzählt.
Vor dem Abschicken habe ich noch einen Teil Fasern in der Waschmaschine gewaschen - ist verfilzt. Habe mit Haarkur nachbehandelt - hat nichts gebracht. Also -> Kämmerei

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen