Mittwoch, 23. Oktober 2013

T-Shirt plus T-Shirt gibt Schlafshorts

Schon seit Ewigkeiten trage ich hauptsächlich weiße T-Shirts. Mit einer Strickjacke drüber und unten Jeans oder ein Rock.
Ständig kaufe ich neue, weil die Alten kleine Löchlein entwicklen. Ich habe mir schon alles Mögliche überlegt, um sie weiter tragen zu können, aber letztendlich sieht es immer geflickt aus. Die beste Idee, die ich hatte, ist noch das Übersticken mit einer einfachen Form, z.B. einem oder mehreren Kreisen in Weiß oder bunt. So lässt sich das Shirt noch gut als Nachtshirt tragen.
Vor einiger Zeit habe ich auch mal einen Slip aus einem Shirt genäht und das probiere ich mit einem anderen Schnitt demnächst wieder. Aber kürzlich kam ich drauf, eine Boxershorts aus zwei T-Shirts zu nähen. Dabei konnte ich die unteren Säume benutzen und das Nähen der anderen Nähte war viel weniger fummelig als bei dem Slip. Ich habe versucht, die Löchlein mit einem Zierstich der Nähmaschine zu übersticken, aber das ist nicht schön geworden. Auch nicht schön, dass sie zu groß geworden ist, weil der Schnitt von 1985 für einen Webstoff gedacht war. Ich dachte, das käme genau hin, weil ich seit 1985 mindestens zwei Konfektionsgrößen zugenommen habe, aber nein. Das nächste Exemplar wird knapper zugeschnitten. Und es gibt sicher ein Nächstes, weil ich mit diesem Recycling ganz happy bin. Allerdings kommen die Shorts mit dazu, wenn ich das nächste Mal etwas färbe.

So hatte ich die Vorderteile  zugeschnitten. Die Rückenteile werden aus dem zweiten T-Shirt gemacht.
 
Fertige Schlafshorts


1 Kommentar:

  1. Gute Idee!
    Ich trage fast immer Ringelshirts, meist von Gudrun Sjödén, die halten zwar sehr lange aber irgendwann fransen dann die Ärmelkanten aus. Trotzdem sind Brust und Rücken dann oft noch sehr gut. Da sollte ich dann auch mal an Recycling denken.
    LG
    maliz

    AntwortenLöschen