Freitag, 30. September 2016

September-Abschluss

Der September ist zwar zu Ende, aber handarbeitstechnisch geht es langsam voran. Hauptsächlich, weil ich in jeder freien Minute für meine Kosmetikerin- und Fußpflegerin-Ausbildungen lerne.

Beim Temperature Blanket bin ich allerdings à jour, wie die SchweizerInnen so elegant sagen:


Die linke Kante ist leider viel unregelmäßiger, im Häkeln bin ich nicht so das Käpsele!
Aber nach einem Monat mit 30 Tagen läßt sich abschätzen, wie groß die Decke wird und wieviel Garn sie verbrauchen wird:
Der Monat wiegt 180 Gramm; mal zwölf wären es 2,160 kg Wolle, wovon ich die Hälfte schon daheim habe. Bei der Bestellung der zweiten Hälfte bin ich im Konflikt: Lieber abwarten (bis wann?), wieviel ich von welcher Farbe brauche und das Risiko eingehen, dass eine Farbe ausverkauft ist oder nicht fortgesetzt wird? Oder gleich bestellen und das Risiko eingehen, auf sehr viel falschen Farben sitzen zu bleiben??
Sehr zufrieden bin ich mit meiner sehr groben Planung der Größe. Die Breite ist ja durch die Maschenzahl schon festgelegt (146 cm) und die Länge wird mit 16 mal 12 Zentimeter auf ungefähr 2 Meter kommen - ziemlich perfekt!!

Ich überlege schon, was ich im nächsten Jahr noch in Farben umsetzen könnte: Meine Tageszufriedenheit? Ausgegebenes Geld? Wie oft ich gelacht habe? Wieviele Kalorien verzehrt?
Die letzte Idee geht eindeutig auf Bridget Jones - Verrückt nach ihm zurück, was ich gerade höre, während ich stricke oder häkle.
A propos Stricken: Bei der Lucy in the Sky-Jacke ist nicht viel passiert; Gründe s.o.

Die zwei letzen Reste der grünen Spinnfasern liegen auch noch rum. Es fühlt sich aber eher wie Aufschieberitis an, denn ich weiß nicht, was ich danach machen soll. Eins ist klar: Diesmal ohne vorheriges Kardieren!

Nochmal zurück zum Häkeln: Ich hätte gerne noch ein paar warme Hausschuhe und habe angefangen, aus der Texel-Wolle was zu stricken. Ging garnicht, viel zu löchrig. Also häkeln. Beim Rumsuchen auf Ravelry eine schöne und kostenlose Anleitung gefunden. Aber wie schon gesagt, beim Häkeln bin ich höchstens Zweitbeste, wenn nicht Vorletzte und falls nicht nach jeder Runde dabei steht, auf wieviel Maschen ich kommen muss, bin ich verloren:



Inzwischen habe ich das Garn schon fünfmal aufgezogen..... Fortsetzung folgt.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen