Donnerstag, 3. Juli 2014

Verstrickte Dienstagsfrage 27/2014 - Ungewöhnliche Strickmaterialien

Liebes Wollschaf,
ich wüßte gerne, welche ungewöhnlichen Materialien Ihr schon verarbeitet habt (gehäkelt oder gestrickt): vielleicht Brennesselgarn, Paketschnur, eine besondere oder seltene Wolle oder sogar Draht?
Was wurde daraus hergestellt?
Was hat den Anlaß gegeben/wie kam es dazu?
Was war das Besondere in der Verarbeitung und gab es vielleicht eine Herausforderung dabei?
Vielen Dank an Monika R. für die heutige Frage!

Schöne Frage!
Wie ich schon auf eine frühere Frage des Wollschafs geschrieben hatte, muss ich immer mal wieder etwas Neues zu probieren, sonst würde mir das Handarbeiten keinen Spaß machen.

Aus Bast habe ich einen kleinen Behälter für Arzneimittel-Blisterpackungen gestrickt, der an einer Stange in der Küche hängt.
Hat wirklich so eine Ecke unten

Aus den Resten und einem zusätzlichen Strang will ich im nächsten Winter eiförmige Nesthöhlen für brütende Vögel häkeln. Ich habe so etwas vor ein paar Wochen in einem Katalog mit englischem Gartenzubehör gesehen. Für diese Nistperiode war es schon zu spät.

Immer wenn ich über die Schäden lese, die die Baumwoll-Industrie anrichtet, ärgere ich mich, dass es die Nessel nicht in die Reihe der gängigen Garne und Stoffe geschafft hat. Beim letzten Ärgern im 2012 habe ich Nesselgarn in Nepal bestellt. Es sieht aus wie feine Paketschnur, wird aber -wie alle Bast-Fasern- nach dem Waschen viel weicher wird und auch heller.

Die Probe ist aus drei Fäden gestrickt

Strickprobe nach dem Waschen von Nahem
Vor dem Waschen wollte ich daraus einen Badezimmerteppich machen, aber nun wird es eine wohl Jacke, kraus rechts mit schlichtem Schnitt, so ähnlich wie der Audrey Hepburn-Cardigan.

Gleichzeitig kam damals auch ein Probeknäuel Kapokgarn von Opal. Kapok hat mir nichts gesagt, wird das aber das pflanzliche Kaschmir genannt, was sehr verheißungsvoll klingt. Und das Garn hat mir auch wirklich gut gefallen. Aber bevor ich einen Vorrat anlegen konnte, hat Opal es wieder aus dem Sortiment genommen. Gerade sehe ich, dass MyBoshi auch ein Garn mit Kapok anbietet. Dann ist das garnicht so etwas Besonderes mehr. Wo es das wohl in Freiburg gibt? Würde gerne mal fühlen.

Draht habe ich erst kürzlich zum ersten Mal verstrickt, als ich ein strahlungsabschirmendes Innenfutter für meine Handytasche wollte und mir die zu kaufenden Stoffe zu teuer waren.
Ich habe leider etwas zu dicken Draht gekauft, so dass das Stricken eine ziemliche Quälerei war und ich die Einlage für das Täschchen des Lieben Mannes lieber gewebt habe. Aber aus dünnerem Draht würde ich es sofort nochmal probieren.
Nochmal das alte Foto:

 Ich bin gespannt, was andere ausprobiert haben!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen