Donnerstag, 26. Juli 2012

Durch's Färben vermurkst

Das sind meine selbst gefärbten Spinnfasern, eine Mischung aus 2/3 Schafwolle und verschiedenen pflanzlichen Fasern aus einem Pröbchenpaket. Alles erst mit Simplicol für Baumwolle, bzw. Wolle und danach nochmal mit Lanaset-Farbe gefärbt. Trotzdem dieser Klumpen mehrmals kardiert wurde, spinnt es sich furchtbar: Der Faden wird immer abwechselnd ganz dünn oder ganz dick.. Ich dachte schon, es liegt an meinen erst neu erworbenen Spinnkünsten, aber mit anderen Fasern läuft es wie geschmiert.
So dass ich davon ausgehe, dass a) die Wolle von Anfang an nicht sooo gut war und b) ich sie beim Färben durch zu grobe Behandlung vollends ruiniert habe. Ein wenig hat mir das die Lust am Färben genommen. Andrerseits sind 500g Wolle-Pflanzenfasern-Mischung in einer tollen Farbe weder leicht zu finden noch preisgünstig. Tolle Mischungen habe ich bisher immer nur in Apothekermengen zu Apothekerpreisen gesehen.

Hier die Schafwolle beim Trocknen:

Allerdings gefällt mir der fertige Faden sehr gut, so dass ich nicht aufgeben werde:
 
Wenn ich das versponnen haben, kann ich alles spinnen, auch die Flusen aus dem Wäschetrocknersieb!

1 Kommentar:

  1. Sei tapfer und bleib dran, der Farbton ist sehr schön, ich finde, da lohnt sich die Arbeit.
    Mit vielen Grüßen
    maliz

    AntwortenLöschen