Samstag, 6. Februar 2016

Wieder unter den Bloggenden

Hurra, in meinem Leben ist wieder Zeit um zu Stricken. Und um drüber zu schreiben. Von August bis Januar habe ich in einem Wollgeschäft gejobbt und habe zwei Jacke und zwei Mützen für das Geschäft gestrickt. Bei meinen eigenen Projekten ist nicht viel passiert - will ich schreiben. Aber ein Blick in Ravelry verrät, dass drei Jacken und ein Capelet fast fertig sind.
Bei weiteren drei Jacken fehlen noch Nähte und/oder Knöpfe. Ich fühle mich nicht schlecht dabei, denn der Winter dieses Jahr ist einfach zu warm für dicke Strickjacken. Ich habe meist die dünnen, gekauften Baumwolljacken an, die ich sonst im Frühling und Herbst trage.
Konsequenterweise werde ich in nächster Zeit auch vorrangig meine Baumwoll- und Baumwollmischgarne verstricken. Davon gibt es nun mehr, da ich im Geschäft 30% Mitarbeiterrabatt bekommen habe... Bilder folgen.

Gehäkelt habe ich 25 Zentimeter des Leibes einer geplanten Chanel-mäßigen Jacke aus einer weißen Drops Cotton-Merino, die ich bei der letzten Rabatt-Aktion von Lanade bestellt hatte. Leider fraß das Häkelmuster so viel Garn, dass sich das Teil schwer und dick wie eine Sicherheitsweste anfühlte und mir die gekaufte Menge nie gereicht hätte. Schließlich habe ich aufgegeben und alles wieder aufgezogen und das Garn auch gleich gewaschen und mit dem Knäuelwickler wieder ansprechend gewickelt.

Die Texelfasern vom Bauern um die Ecke sind wie gehofft ein endloser Vorrat zum Spielen. Das erste Garn ist eine absolute Katastrophe und ich nenne es nur das Päläo-Garn, weil ich mir so die ersten Spinnversuche unserer Vorfahren vorstelle:



Dass es zart auf der Haut ist, lässt sich nicht behaupten, recht kratzig trifft es gut. Ich mache aber weiter, um technisch besser zu werden. Und es macht weiter Spaß!!

1 Kommentar: