Donnerstag, 24. April 2014

Handytäschchen mit Gürtelschlaufen für mich fertig


Nachdem ich endlich die Einlage aus strahlungsschützendem Silberdraht fertig gestrickt hatte, konnte es an das Nähen des Täschchens gehen. Und das war ziemlich nervig.
Ich wollte dem neuen Handy ja den Luxus von Brillenputztüchern aus Mikrofaser als Hülle gönnen und konnte diesen Stoff mit einer normalen Maschinennähnadel garnicht nähen. Also habe ich mir Mikrofasernadeln bestellt.
Aber auch damit hat die Maschine das Gewebe kaum durchstechen können und immer wieder Stiche ausgelassen. Schliesslich musste ich fast jede Naht erstmal mit Klebefilm stabilisieren - und diesen hinterher wieder runterpulen natürlich.


Bei meinem Täschchen wollte ich nun wirklich die Nähte innen haben, aber beim Versuch zu wenden, ist die Drahteinlage völlig zerknüllt. Schließlich musste ich es doch mit Schrägband einfassen, wie schon das Täschchen für den Lieben Mann.
Mit einem nachsichtigen Auge betrachtet gefällt mir das Täschchen letztendlich doch ganz gut:


Obwohl ich für alle möglichen Dinge Täschchen brauchen könnte, habe erstmal genug von der kleinteiligen Arbeit und plane als Nächstes einen Rock zum Mitwachsen, bzw. -schrumpfen.
Bei Dawanda habe ich einige Röcke mit breitem Bund aus Bündchenware gesehen und so etwas will ich auch.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen