Montag, 25. November 2013

Es ist nicht so, als ob hier nicht mit Nadeln gearbeitet würde

Vor einer Woche habe ich zwei Paar Cubics Nadelspiele gekauft (rechteckiger Querschnitt, 15cm und 20cm) und innerhalb von drei Tagen ein Paar Strümpfe für mich (Schuhgröße 40) gestrickt. Zwar aus dem extra-dickem Sockengarn (Quick Socks von Wolle Roedel) der aufgeribbelten Notebooktasche, aber trotzdem ist das für mich ein absoluter Rekord. Und dank der Cubics-Nadeln ohne Schmerzen hinterher! Ich bin ganz begeistert. Als nächstes bekommt der Liebe Mann ein Paar Socken, dann bin wieder ich dran.
Schwierig zu fotografieren und nach dem bevorzugten Rezept

Weiterhin habe ich die Jacke für ihn fertig gestrickt bis auf die Blenden, an denen ich im Moment bin.
An der linken Schulter ist eine falsche Verzopfung :-(
Von der blauen Wolle ist noch recht viel übrig. Hätte ich doch -nachdem das erste Paar Ärmel weg war- die Farben anders aufteilen sollen? Zu spät, mich jetzt zu ärgern...

Ich werde einen Reißverschluss einnähen und stricke gerade die erste von vier Blenden dafür:
Ich will italienisch abketten und bin genau vor der abschließenden Reihe
Ich kann es kaum fassen, dass ich end-lich so weit bin. Der Abschluss dieser Jacke wird ein Loch in meinem Leben hinterlassen! (Aber das wird sich auch schnell wieder füllen....).

Abends sitze ich öfter mal am Spinnrad, höre ein Hörbuch und bin tatsächlich mit den schwierigen Fasern weiter gekommen und nun an der zweiten Hälfte.
Genau die Hälfte der Fasern sind hier drauf.
Es läuft ganz gut und ich erkenne, dass auch Spinnen eine Frage der Übung ist und ich langsam besser werde! Nach dem Verzwirnen wird gefärbt, ob mit noch vorhandenen Pflanzenfarben oder mit erst zu kaufenden Industriellen habe ich noch nicht entschieden.

Nähen liegt leider etwas brach. Ein Jumper-Kleid ist schon seit Wochen zugeschnitten, wird aber ignoriert.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen