Mittwoch, 19. Juni 2013

Die verstrickte Dienstagsfrage 25/2013 - unbehandelt wieder verstricken?

Gestern fragte das Wollschaf:
Ich habe zwei angefangene Teile, die ich nun wieder ribbeln will, da Projekt und Wolle nicht gut zusammenpassen. Sie liegen aber nun schon einige Monate und ich habe natürlich nur einen Teil der Wolle angestrickt. Werde ich Unterschiede in der Wolle sehen, wenn ich nun aus der geribbelten und noch nicht angestrickten Wolle kombiniert etwas Neues mache? Muss ich wirklich die geribbelte Wolle erst wieder glätten? Oder relativiert sich das vielleicht nach dem Waschen des fertigen Stückes?
Vielen Dank an Carina für die heutige Frage!

 Also ich würde Unterschiede sehen, wenn ich ohne Wiederaufbereitung stricken würde. Ich stricke ja ziemlich locker, und die gelockte Wolle nimmt mehr Länge in Anspruch als die jungfräulich glatte. Das heisst, dass nach dem ersten Waschen die Flächen aus schon mal verstrickter Wolle sich etwas weiten.Also das Gegenteil von sich relativieren. Und schon vor dem Waschen sieht es nicht so makellos aus.

So wahnsinnig kann ich mich auch nicht für das Neuwickeln begeistern, aber ich freue mich halt an meinem Niddynoddy beim Wickeln vor der Handwäsche und an Schirmhaspel und Knäuelwickler bei der Arbeit nach dem Trocknen. Und ich kann mich ernsthaft an den frischen Wollkuchen freuen, die entstehen!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen