Dienstag, 5. März 2013

Die verstrickte Dienstagsfrage 10/2013 - ohne Strickzeug im Urlaub

Wieder eine schöne Frage, die das Wollschaf uns heute stellt und ich freue mich schon darauf, die Antworten der anderen TeilnehmerInnen zu lesen, wenn ich meine geschrieben habe.
Aus dem Archiv vom 03.05.2005:
Nehmen wir an: Du bist in einer dir fremden Stadt, in der du dich nicht auskennst, zu Besuch oder im Urlaub. Und du hast leider dein Strickzeug daheim vergessen. Was tust du?

Ich habe noch garnicht so lange Strickzeug im Urlaub dabei und vor ein paar Jahren hat es mir so schmerzlich gefehlt, dass ich tatsächlich in Spanien etwas kaufen musste. Wir haben unseren üblichen einwöchigen Frühlingsurlaub gemacht, diesmal in der Extremadura und fuhren viel mit dem Mietwagen durch die Gegend. In Cáseres habe ich das untätig im Auto Sitzen dann nicht mehr ausgehalten und nach Wollgeschäften gesucht. Ich habe nett aussehende Frauen auf der Straße angesprochen, ob sie wüßten, wo sich eins befindet (hihi, das war genau der Satz aus dem Spanischlehrbuch) und die Hotelrezeptionistin. Es gab zwei oder drei, aber dort wurden nur Polyacrylgarne der Marke Cisne angeboten. Nachdem ich den Lieben Mann stundenlang durch den Ort gezerrt hatte, musste ich einsehen, dass es das oder nichts sein würde und habe in einem winzigen Geschäft mit einem sehr, sehr alten Inhaber Acrylbabywolle in Weiß gekauft und dünne Jackenstricknadeln. Stricknadeln mit Seil oder Bambus waren nicht bekannt. Dass ich damit nun nicht den Designercardigan stricken würde war schnell klar und so habe ich Legwarmers in Reihen angefangen und daheim fertiggestrickt:

Ab Mitte März machen wir Urlaub auf Teneriffa und ich habe mich schon kundig gemacht, wo es in Sta Úrsula Wollgeschäfte gibt. Habe allerdings keine hohen Erwartungen, will nur mal sehen, was angeboten wird. Aber die neueste Patrones gibt es sicher irgendwo!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen