Dienstag, 31. Juli 2012

Die verstrickte Dienstagsfrage 31/2012 - Urlaubsstricken

Das Wollschaf fragt heute nach Stricken und Urlaub - wohin geht's? Was muss unbedingt bis dahin fertig gestrickt sein? Nimmst du Strickzeug mit? Oder warst du schon weg?

 Diese Frage passt gerade perfekt, denn ich bin im Urlaub, habe Strickzeug dabei und gerade eben ein Wollgeschäft gefunden. In Prag.
Die Hotelrezeptionistin meinte, es gäbe keine Wollgeschäfte mehr, alle eingegangen. Aber ich habe in der modernsten Einkaufspassage von Prag (Palladium am Namesti Republicky) ein Geschäft mit Wolle, Burda- und Vogueschnitten und Kurzwaren gefunden. Zwar in der untersten Etage und sie hatten auch nur Schoeller+Stahl und Austermann zu gesalzenen Preisen, aber immerhin. Strick- und Häkelnadeln gab es jedenfalls aus deutscher und tschechischer Produktion. Ach ja, Garne einheimischer Herkunft gibt es wohl schon, allerdings lagen von diesen nur Maschenproben herum. Die sind auf Pappen geheftet, auf denen das Material verzeichnet ist. Schafswolle war nicht viel dabei. Und folgerichtig hat keine der drei Kundinnen, die zeitgleich mit mir im Laden waren Wolle gekauft.  Entweder ist die Wolle nicht schön oder sehr teuer, da würde ich auch nicht stricken!

Zurück zu den Wollschaf-Fragen: Wir fahren auf die Hochzeit unseres polnischen Freundes in Tschenstochau und danach noch eine Woche an die polnische Ostsee. Na klar habe ich Strickzeug dabei; ohne würde ich die langen Bus- und Bahnfahrten nicht aushalten. Allerdings habe ich mich bei der Auswahl des Musters vergriffen, selbst ein nur mittelschweres Lacemuster wie "Schneeflocken" bekomme ich unter erschwerten Bedingungen kaum fehlerfrei hin. Beim nächsten Urlaub bin ich schlauer!

Nach Barbara Walkers Knitting from the Top: Raglanjacke mit V-Ausschnitt von oben. Mrs. Montagues Lace hatte zu lange Rapports, deshalb wurde es doch ein Muster aus dem Harmony Guide

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen