Dienstag, 10. April 2012

Nähfragezeichen Nr. 34 fragt nach Stoffrestchen


Stoff-Fitzelchen
Beim Zuschneiden bleibt immer Stoff übrig, mal mehr, mal weniger. Immer bleiben aber auch recht kleine Fitzelchen übrig. Ab welcher Größe hebt ihr Reststückchen auf und wenn ja wie? Und warum? Was macht ihr mit den Resten?
Dooferweise hebe ich Stoffreste und -fitzelchen auf. Mein Vorrat an Stoffresten ist nicht klein und quillt aus zwei größen Körben, die natürlich *demnächst* mal sortiert werden.
Entweder habe ich gute Vorsätze, noch was Tolles draus zu machen oder es ist so eine könnte-frau-nochmal-brauchen-Haltung, die sich direkt zu meinen Großeltern, die im 2. Weltkrieg allen Besitz verloren hatten, zurückführen lässt. Und dabei bin ich weder ein Messie noch ein Hoarder.
Die von Meike erwähnte Meinung, dass zu jedem Kleidungsstück eine passende Tasche gehört, schwirrt in meinem Kopf auch herum, aber: Eigentlich sieht nichts so spießig und nach selbst genäht aus wie eine Tasche aus einem der Kleidungsstoffe. Nebenbei gesagt finde ich fast alle Stoff-Taschen spießig. 
Applikationen finde ich zwar theoretisch schön, aber nicht an mir. Patchworken mache ich nicht und falls ich mal anfangen sollte, dann mache ich mir die Mühe nicht mit schlecht zusammenpassenden Resten.
Es wird also Zeit, die zwei Körbe mal zu entrümpeln. 
.
.
.
Aber ich habe in den Art yarn-Spinn-Büchern Anleitungen zum Spinnen von Stoffstreifen gesehen?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen